Blog_Vero_EB2

Warum Google-Rezensionen so wichtig sind

Alisa Nathmann, 08.05.19 10:00

Wer kennt es nicht: Sie sind bei Google auf der Suche nach dem passenden Restaurant, einem neuen TV-Gerät oder einem attraktivem Jobangebot. Haben Sie zum Produkt oder der Dienstleistung das passende Unternehmen gefunden, entdecken Sie bei der Google-Anzeige meist auch einen kleinen Steckbrief inklusive Bewertung der Firma. Fallen die Rezessionen hier schlecht aus, springen die User meist direkt wieder ab. Denn wer will schon ein schlechtes Produkt oder eine negativ bewertete Dienstleistung kaufen oder einen unsympathischen Arbeitnehmer finden? Google-Rezensionen sind oft das erste Aushängeschild eines Suchenden. Deshalb sollten sie positiv ausfallen.

Was sind Google-Rezensionen?

Bei der Suchplattform Google hat jeder Internet-Nutzer die Möglichkeit, positive sowie negative Kommentare und Bewertungen zu einem Kauf oder über das Unternehmen allgemein abzugeben. Oftmals nehmen sich Personen eher Zeit für negative Kommentare, als über eine positive Erfahrung zu berichten.

Die Menge an Onlineshops und Dienstleistungsangeboten hat in den letzten Jahren enorm zugenommen. Der stationäre Handel verdient sich schon heute einen Großteil über das Internet dazu und ist für viele Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Aufgrund der hohen Konkurrenzsituation kann eine negative Google-Bewertung zu einem Absprung und Nichtkauf eines potenziellen Kunden führen.

Lesen Sie mehr in unserem Whitepaper "Digital Index - Online-Sichtbarkeit für Unternehmen"

 

Warum Google-Rezensionen so wichtig sind © pixabay

Sterne-Bewertung beeinflusst die Such- und Kaufentscheidung

Aus Sicht von Internetnutzern dienen Google-Rezensionen einerseits dafür, einen ersten Eindruck zu gewinnen, anderseits als Ratgeber und Orientierungshilfe durch die Sternebewertung. Darüber hinaus beeinflussen Rezensionen auch das Google-Ranking: Wenn Sie beispielsweise nach „Nachhilfe Mainz“ googeln, erscheinen hierzu mehrere Unternehmen, die Nachhilfeunterricht anbieten.

(Quelle: https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&ei=TyGJXP60FsKTkwX644CICg&q=nachhilfe+mainz&oq=nachhilfe+mainz&gs_l=psy-ab.3..0l10.864.17763..17939...4.0..0.104.1671.22j1......0....1..gws-wiz.....0..0i71j0i7i30j0i131.VcwtPgbJPJA)

Beim ersten Blick auf die Suchergebnisse fallen dem Nutzer sofort die positiven Sternebewertungen von „Die Lernhilfe – Nachhilfe Mainz“ sowie „Ballplatz Naschhilfe“ ins Auge. Das Unternehmen ohne Rezensionen wird bei der weiteren Suche sehr wahrscheinlich nicht mehr relevant sein. Fraglich bleibt jedoch die Glaubwürdigkeit der einzelnen Bewertungen: Oft schenken Nutzer positiven Kundenrezensionen kein Vertrauen, da sie fürchten, diese Kommentare seien gefälscht – oder Kunden seien vom Unternehmen bezahlt worden.

Beeinflussen Google-Bewertungen das Ranking?

Google ist daran interessiert, seine Nutzer bei der Suche zufriedenzustellen und Ihnen das bestmögliche Ergebnis zu liefern. Unternehmen, die regelmäßig und auch positiv bewertet werden, haben bei Google dadurch einen höheren Stellenwert.

Früher waren es Freunde, Bekannte und Arbeitskollegen, die ein besonders gutes Restaurant oder Schuhgeschäft in der Heimatstadt empfehlen konnten. Heute bestimmen zunehmend Onlinebewertungen die Kaufentscheidung. Einer Studie des Online-Fachpublikation Search Engine Land zufolge haben 88 Prozent der Internetnutzer bereits Online-Rezensionen gelesen, 35 Prozent tun dies regelmäßig. Nur 12 Prozent demnach noch nie Bewertungen gelesen. Weiter ergab die Befragung, dass 85 Prozent der Nutzer verschiedenen Online-Bewertungen vertrauen und sich sogar davon beeinflussen lassen.

Wie Sie bei negativen Kommentaren vorgehen sollten

Um die Online-Sichtbarkeit Ihres Unternehmens zu verbessern, sollten Sie einen Google-My-Business-Eintrag besitzen. Wichtig ist, darauf zu achten, dass alle nötigen Informationen wie Straße, Mail oder Telefonnummer richtig ausgefüllt und stetig aktuell gehalten sind.

Machen Sie sich bewusst, dass negative Kommentare bei den Internetnutzern mehr ins Gewicht fallen als positive. Deshalb sollten Sie als Unternehmen auf die Stimmen der Nutzer reagieren, um mögliche Problematiken aus der Welt zu schaffen und Lösungen anzubieten. Denn wie immer gilt: Der Kunde ist König! Vermitteln Sie jedem einzelnen Interessenten den Eindruck, dass Sie sich für sein Anliegen und seine Meinung interessieren.

Eine weitere Möglichkeit, positive Bewertungen zu sammeln: Bitten Sie nach Kaufabschluss den Kunden in einer Bestätigungs-E-Mail um einen positiven Kommentar beziehungsweise eine Bewertung. Manche Unternehmen offerieren in diesem Zusammenhang einen Nachlass auf den nächsten Kauf, um Kunden weiterhin an das Unternehmen zu binden.

Fazit

Abschließend lässt sich festhalten: Google ist und bleibt die wichtigste Suchmaschine. Deshalb rate ich Ihnen: Erstellen Sie ein einheitliches Google-My-Business-Konto, überwachsen Sie die Kommentare der Internetnutzer und gehen Sie gezielt auf diese ein. Schauen Sie bei Ihrer Konkurrenz vorbei und verschaffen Sie sich einen Überblick, an welchen Stellen Sie mit Ihren Alleinstellungsmerkmalen (USPs) punkten können. Google-Bewertungen entscheiden immer häufiger über Kauf und Nichtkauf. Stellen Sie deshalb Ihre Attraktivität an erste Stelle, um damit Ihre Online-Sichtbarkeit und Ihren Umsatz nachhaltig zu steigern.

Whitepaper Digital Index

:Digital IndexDigitale SichtbarkeitGoogle
Diesen Artikel weiterempfehlen