Vadira Blog

So steigern Sie die Online-Sichtbarkeit

Michael Merx, 10.10.19 10:10

Die aus dem Journalismus stammenden fünf W-Fragen sind auch in der Marketing-Kommunikation die wichtigsten. Wer/was, wie, wo, wann und warum. Diese Fragen treiben auch den Mittelstand beim Online-Marketing um. Denn am Ende geht es immer um die Online-Sichtbarkeit für die Unternehmen. Das war auch Thema des jüngsten Vadira-Webinars mit dem Digitalexperten Andy Abel.

Wenn er sich die Online-Aktivtäten eines Kunden anschaue, so Abel, dann checke er im ersten Schritt diese vier Punkte:

  • Wie sichtbar ist das Unternehmen aktuell?
  • Wie hoch ist die Bekanntheit auf Social Media?
  • Gibt es Bekanntheit über Werbung?
  • Wie ausgeprägt ist die digitale Kundenbindung?

Digitale Sichtbarkeit - Social Media
Bildquelle: Pixabay / PhotoMIX-Company

Aus diesen Ergebnissen und über den Einsatz des Digital-Index kann berechnet werden, wie die Unternehmensseite im Konkurrenzumfeld abschneidet und es können entsprechende gezielte Handlungsempfehlungen entwickelt werden. Um die Online-Aktivitäten und das Online-Marketing zu optimieren, sollten fünf Punkte beachtet werden:

1. Welche Social Media Kanäle?
Eine Kernaussage lautet: Facebook ist nicht tot. Entgegen einer weit verbreiteten Meinung, lebt das Netzwerk nach wie vor und hat viele positive Effekte für das Marketing. Die Zielgruppe ist etwas älter geworden, aber wer kaufkräftiges Publikum sucht, der wird hier fündig. Instagram und Co. sind schlicht jünger. Xing und Co. werden auch bei Vadira (bspw. mit dem Produkt bigKARRIERE) bei der Personalsuche eingesetzt. D.h. wer seine Zielgruppe genauer kennt, der kann sich den dafür passenden Kanal aussuchen und bespielen.

2. Die Vernetzung der Online-Präsenzen 

Es geht hier im ersten Schritt um den Aufbau einer strategisch aufgestellten Infrastruktur. Via Google-Analytics kann ich beispielsweise herausfinden, wer sich wann und wo auf meiner Homepage bewegt. Diese Daten können wiederum mit den Social Media Aktivitäten verbunden werden. Nur so können die Mittel im Online-Marketing am gewinnbringendsten eingesetzt werden. Wer via Social Media regelmäßig und mit spannenden Inhalten auf seine Homepage verlinkt, kann deren Reichweite kostengünstig deutlich erhöhen, ohne am Aufbau der Webseite etwas  verändern zu müssen. 

3. Inhalte für den Social Media-Dialog 

Grundsätzlich gilt: je länger ein Text eines Online-Posts ist, umso niedriger sind die Response- und Interaktionsraten. Der User muss schnell „gepackt“ werden. Die höchsten Interaktionsraten werden innerhalb der ersten vier bis zehn Minuten nach der Veröffentlichung eines Posts erzielt. Nutzen Sie die Reichweiten der Social Media-Kanäle für den Reichweitenaufbau der Homepage. Geeignet sind dafür beispielsweise Fragen, Inhalte mir Mehrwert, Inhalte mit hohem Aufmerksamkeitswert oder auch Abstimmungen. Humor und Spaß via Memes und kurze Videos sorgen ebenfalls für Interaktion. 

Lesen Sie mehr in unserem Whitepaper "Digital Index - Online-Sichtbarkeit für Unternehmen"

4. Wie oft und wann posten? 

Eine generelle Regel, die für jedes Unternehmen gilt, gibt es nicht. Auffällig ist jedoch, dass die Mehrzahl der Posts in Zeiten fällt, die insgesamt eher eine geringe Nutzung aufweisen. Die höchste Nutzung für Social Media ist am Abend, die meisten Posts werden aber mittags abgesetzt. Wichtige oder gut funktionierende Inhalte sollten also den Nutzergewohnheiten angepasst sein damit die höchstmögliche Wirkung entsteht. Eine kleine Regel gibt es doch: Vier bis fünf Posts pro Woche braucht es schon und machen Sie sich auf jeden Fall einen eher langfristigen Plan für die Inhalte.

5. Targeting und Push Posting 

Andy Abel zeigt im Webinar unter anderem das Beispiel eines Münchner Gastronomen, der ganz gezielt via Facebook mehrsprachige Werbung für seinen Mittagstisch rund um den Flughafen München ausgespielt und so kostengünstig Touristen in seinen Laden gelockt hat. Aber: der dafür notwendige Facebook-Manager ist kein „Nebenbei-Tool“. Das Aussteuern und Auslesen der Zielgruppen ist inzwischen ein aufwendiges Geschäft geworden. Wer sich hier nicht die notwendige Zeit nimmt um dieses Tool genau kennen zulernen, der verbrennt sein Geld.

Fazit
Wer diese fünf Punkte konsequent und nachhaltig angeht, der wird relativ schnell Erfolge erzielen. Natürlich können Sie sich das ganze Webinar mit weiteren spannenden Insights und Beispielen noch einmal anschauen. Hier geht es zum Download-Link.

Neuer Call-to-Action

:Social MediaDigital IndexDigitale Sichtbarkeit
Diesen Artikel weiterempfehlen