Vadira Blog

Radiowerbung - analog & digital ein erfolgreiches Marketinginstrument

Eva Christina Boos, 02.12.20 10:00

Das Radio gehört inzwischen zu den klassischen Medien, doch es ist so aktuell und gefragt wie eh und je. Das hat auch einen guten Grund, der seit je her seine Relevanz und Beständigkeit begründet: Nachrichtenkompetenz und Verfügbarkeit.

Inhalt

Radiowerbung - Webradio Werbung - ein erfolgreiches MarketinginstrumentFoto: Unsplash/israel palacio

Geschichte und Relevanz des Radios

Das Radio hat seit seiner Entwicklung im Jahr 1887 durch den Physiker Heinrich Hertz schon einiges erlebt. Erst seit den 1920er und 30er Jahren wurde das Radio für ein großes Publikum zugänglich, als es darum ging so viele Menschen wie möglich mit wichtigen Nachrichten zu erreichen. Auch heute noch hat Radio eine besondere Bedeutung. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat in seinem Leitfaden für die Bevölkerung angegeben: „Oftmals sind die Eingeschlossenen nur über Rundfunk, Fernsehen oder Internet erreichbar. Fernseher und Internet funktionieren aber nur mit Strom, der möglicherweise auch ausfällt. So bleibt nur das Radio als Hauptwarnmittel. Haben Sie deshalb immer ein batteriebetriebenes Rundfunkgerät und Reservebatterien oder ein Kurbelradio im Haus.“

 

Radio – Das Medium des Vertrauens

Durch Corona haben diese Attribute an Bedeutung hinzugewonnen. Radio ist ein zuverlässiger und kompetenter Partner, dem man vertraut. Aktuelle Informationen werden auf ihre Richtigkeit geprüft und investigativ aufbereitet. Durch die Häufigkeit von Fake News hat das Vertrauen in Social Media stark nachgelassen und das Vertrauen in investigativen Journalismus mittels „klassischer Medien“ wie Radio zugenommen.

Statista - Vertrauen in Medien - Radio

 

Mediennutzung von Radio

Das analoge UKW-Radio wurde schon für tot erklärt, doch Totgeglaubte leben bekanntlich länger. So wird nach wie vor UKW-Radio gehört, wie die nachfolgende Grafik von Statista zeigt.

Statista - Reichweite der Radioempfangsarten

Der Radiokonsum ist nach wie vor ungebrochen. So geben laut Statista 35,8 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren an, täglich Radio zu hören, und circa 14 Prozent hören Radio fast täglich.

Statista - Radiokonsum

Radio ist ein Medium, das bei allen Altersgruppen sehr beliebt ist. Es ist nicht nur, wie oft vermutet, nur bei älteren Menschen, sondern auch bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen sehr beliebt. Bei Männern und Frauen ist Radio mit gut 74 und 75 Prozent das Medium der Wahl.

Jetzt Checkliste "Werbekampagne im Webradio planen" downloaden!

Statista - Radionutzung

 


GEZ-Gebühren versus Werbung – Der Überlebenskampf der privaten Radiosender

Bei den Radiosendern wird wie bei den Fernsehsendern zwischen öffentlich-rechtlichem und privatem Rundfunk unterschieden. Die öffentlich-rechtlichen Sender werden durch den „Rundfunkbeitrag“, ehemals „GEZ-Gebühren“, finanziert. Diesen Beitrag müssen alle zahlen, die einen Fernseher oder ein Radio besitzen und damit die öffentlich-rechtlichen Sender empfangen können.

Die privaten Radiosender profitieren nicht von den Rundfunkgebühren, sie finanzieren sich ausschließlich durch Werbeeinnahmen. Diese sind für die Sender und die damit verbundenen Arbeitsplätze überlebensnotwendig. In der folgenden Grafik sehen Sie die Entwicklung der Radiosender seit den 80er Jahren bis heute.

Statista - Entwicklung öffentlich-rechtliche und private Radiosender

 

Wie Sie der Grafik entnehmen können, ist die Anzahl der öffentlich-rechtlichen Sender verhältnismäßig gering im Vergleich zu den privaten Sendern. Während die Öffentlich-Rechtlichen durch den Rundfunkbeitrag gesichert sind, stehen die privaten Radiosender untereinander in einem Wettbewerb um Werbeeinnahmen bei steigendem Programmangebot. Deshalb ist Kreativität bei Programm und Werbeaktionen gefragt. Eine treue Hörerschaft, die sich mit dem Sender identifiziert und ihn als Begleiter im Alltag integriert, ist ausschlaggebend für gute Umfragezahlen.

 

Radiosender im Internet – aus analog wird digital

Das Smartphone ist zu unserem ständigen Begleiter geworden. Wir können überall und jederzeit online gehen, um zu kommunizieren, uns zu informieren und zu konsumieren. Diese Entwicklung beim Nutzerverhalten geht das Radio mit – als sogenanntes Webradio.

Wie die nachfolgende Grafik von Statista zeigt, werden Online-Radio oder Online-Musik-Angebote zu 75,5 Prozent per Smartphone konsumiert.

Statista - wie wird Online-Radio & Online-Musik gehört

 

Nutzerverhalten von Webradio und Online-Audio-Angeboten

Das klassische Radioprogramm kann mit einem UKW-Radio empfangen werden. Das Webradio wird per App auf dem Smartphone oder Tablet gehört oder „klassisch“ per PC im Webstream. Die Einsatzmöglichkeiten sind hier fast grenzenlos. Es wird zu Hause gehört, aber auch im Auto, beim Frühstück, in öffentlichen Verkehrsmitteln, auf dem Fahrrad, beim Sport, auf Partys und Events, und bei vielen weiteren Gelegenheiten, wie die nachfolgende Grafik veranschaulicht.
(Leseempfehlung: "Per Webradio erreicht Werbung die Zielgruppe auf Schritt und Tritt 27/7/365")

Statista - Wann werden Radio- & Audio-Angebote über das Internet gehört

 

Musik und Nachrichten – Inhalte, die bewegen

Musik steht mit 89 Prozent noch immer an erster Stelle der meistgenutzten Online-Audio-Inhalte. Das ist ein Anstieg von circa 3 Prozentpunkte gegenüber 2019. Dass Nachrichten in diesem Jahr von besonderer Relevanz sind, zeigt die nächste Grafik von Statista ganz deutlich. Mit einem Anstieg um circa 16 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr, von 55,2 auf 71,4 Prozent wird die Informationskompetenz klar hervorgehoben. Dies wird nochmal untermauert durch den Anstieg im Bereich Services (Wetter, Verkehr, etc.) um 16 Prozentpunkte auf 63 Prozent. Auch das Interesse an Regionalem und Lokalem hat deutlich zugenommen, um 17 Prozentpunkte von 44,4 auf 61,8 Prozent erfahren. Eine komplette Übersicht können Sie aus der untenstehenden Grafik von Statista entnehmen.

Statista - Welche Online-Audio-Inhalte werden gehört

Der Trend ist auch in der folgenden Grafik deutlich zu erkennen: Webradio hat um 22,7 Prozent zugelegt, Podcasts und Radiosendungen auf Abruf um 45,2 Prozent.

RPR1. hat diesen Trend für den RPR1.-Corona-Kompass bestens genutzt. Neben der Radiosendung auf UKW und im Webradio werden viele weitere Informationen rund um Corona in einem Podcast zur Verfügung gestellt. Mehr Informationen dazu können Sie in dem Beitrag „Der neue Informations-Podcast - Der RPR1. Corona-Kompass“, sowie „ ‚Stolz‘ wie Oskar auf die Nominierung für den ‚Radio-Oscar‘" nachlesen.

Online-Audio-Monitor - Online-Audio-Kategorien wachsen

https://www.online-audio-monitor.de/aktuelle-studie/

Musikstreaming-Dienste wie Spotify boomen. Statt CDs oder MP3s zu kaufen wird Musik für einen monatlich festen Betrag „gemietet“. Dafür können Musiktitel individuell nach Stimmungslage mit Playlists zusammengestellt werden.

Wie die folgende Grafik von Statista zeigt, hat Webradio hinsichtlich der regelmäßigen Nutzung stark aufgeholt. So hören 25 Prozent täglich oder fast täglich und 14,7 Prozent ein- bis mehrmals in der Woche Webradio.

Musikstreaming-Diensten werden von 21 Prozent der Nutzer täglich oder fast täglich gehört. Und 11,6 Prozent nutzen diese Dienste, ein- bis mehrmals in der Woche.

Online-Audio-Monitor - Musikstreaming-Dienste & Webradio anteilig die meisten regelmäßigen Nutzer

https://www.online-audio-monitor.de/aktuelle-studie/

 

Radiowerbung – Kreativität meets Innovation

Bei Werbung denkt man oft an den klassischen Werbeblock, der mit mehreren Werbespots bestückt ist oder an ein Patronat, das den Verkehrsservice oder den Wetterbericht ankündigt. Dabei sind Radiowerbung und Webradio-Werbung sehr vielseitig.

Der Vorteil des Radios ist wie bereits angesprochen das Vertrauen in das Medium. Mit regionalen Radiosendern identifizieren sich die Menschen leichter als mit überregionalen Sendern, die mehrere Bundesländer und Regionen bedienen. Regionale Sender sprechen sozusagen die Sprache der Menschen und kennen ihre Sorgen und Probleme. Die Nähe zu den Hörern durch Programm, Moderation und Veranstaltungen in der Region schafft Vertrauen. Dieses Vertrauen wiederum ist die Grundlage für ein optimales Werbeumfeld.

Benötigen Sie mehr Informationen? Wir beraten Sie gerne! Hier geht es zum Kontaktformular >>>

Radiowerbung & Webradio Werbung -Kreativität & InnovationFoto: Unsplash/Vinícius Totti

 

Radiowerbung – Vorteile von UKW- & Webradio

Das UKW-Radio ist ein klassisches Massenmedium, das darauf zielt, so viele Menschen wie möglich zu erreichen. Eine Werbekampagne via UKW erreicht also jeden, der das Radio eingeschaltet hat.

Bei der RPR-Unternehmensgruppe werden beispielsweise insgesamt über 3,2 Millionen Hörer am Tag erreicht.

RPR1. war der erste private landesweite Radiosender in Deutschland. Mit dem Slogan „Die beste Musik für Rheinland-Pfalz“ ist er mit 1.193.000 Hörern am Tag* ein reichweitenstarker Sender für die Region mit einer starken Hörer-Sender-Bindung.

bigFM ist der Trendnavigator für die neueste Musik und steht für urbanes Entertainment. Der Claim „Deutschlands biggste Beats“ spricht die Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen an. „bigFM Hot Music Radio“ hat 1.083.000 Hörer am Tag* und „bigFM Der neue Beat“ erreicht täglich 949.000 Hörer* in einem Gebiet von Köln bis Freiburg.

*Quelle: ma 2020 Audio II, BRD gesamt, deutschsprachige Bev. 14+, p-Werte

RPR1 bigFM Radio

Mittels UKW-Radiowerbung können Sie reichweitenstarke Kampagnen positionieren und neue Interessenten für Ihr Angebot gewinnen. Auch neue spannende Zielgruppen können dabei als sogenannte „Streugewinne“ generiert werden. Gerade hinsichtlich der Steigerung von Markenbekanntheit ist die Reichweitenstärke von Bedeutung.

Sie möchten eine bestimme Zielgruppe mit Ihrer Werbebotschaft erreichen? Das gelingt Ihnen mit Webradio-Werbung. Hier können Sie wie beim Facebook-Targeting Ihre Zielgruppe nach Alter, Geschlecht, geografischem Gebiet und Interessen konkret definieren, sodass Ihre Werbung ohne Streuverluste ausgespielt wird. Somit wird nur ein spezieller Personenkreis angesprochen.

Die RPR Unternehmensgruppe verfügt beispielsweise über mehr als 85 Webradio-Channels und erreicht mehr 10,2 Millionen Audio Sessions pro Monat. Bei der Webradio-Werbung kann Ihr Werbespot als sogenannter Pre-Stream-Spot gebucht werden, der direkt beim Aufruf des Channels abgespielt wird, oder als Instream-Spot. Dieser wird, wie der Name schon sagt, innerhalb des Programms gespielt. Zusätzlich können auch, wie im klassischen Online-Marketing, Banner mit Verlinkung gebucht werden. Das eignet sich besonders gut für Angebots-Kampagnen mit eigener Landingpage.

Benötigen Sie mehr Informationen? Wir beraten Sie gerne! Hier geht es zum Kontaktformular >>>

RPR1. bigFM Webradio Werbung

Eine konvergente Lösung aus UKW- und Webradio-Werbung verbindet beide Vorteile. Hier können spezielle Zielgruppen maßgeschneidert per Webradio angesprochen werden und neue Zielgruppen über UKW-Radio erschlossen werden.

Benötigen Sie mehr Informationen? Wir beraten Sie gerne! Hier geht es zum Kontaktformular >>>

 

Crossmediale Werbekampagnen – UKW, Webradio, Social Media, Events und Storytelling

Werbung im UKW-Radio oder Webradio muss nicht unbedingt in Form eines Werbespots erfolgen. Gerade crossmediale Werbekampagnen sind besonders erfolgreich. Wie bereits erwähnt, sind private Radiosender, die sich über Werbeeinnahmen finanzieren müssen, aufgrund der ausgeprägten Wettbewerbssituation besonders kreativ und innovativ.

Eine Werbekampagne muss die Zielgruppe ansprechen. Dies bedeutet, dass sich die Zielgruppe mit der Werbung identifizieren und emotional angesprochen werden muss, damit die Botschaft im Gedächtnis verankert wird. Dies geschieht mittels der Storytelling-Technik.

Wie bei der Heldenreise im Film oder Werbespot wird auch in einer Werbekampagne ein Spannungsbogen aufgebaut. Dies kann zum Beispiel in Form eines Gewinnspiels oder einer Challenge geschehen. Sehr erfolgreich werden hier verschiedene Medien eingesetzt.

Diese crossmedialen Kampagnen können die Zielgruppe über eine Vielzahl an Touchpoints erreichen. Sei es reichweitenstarke Bekanntheitssteigerung via UKW-Radio, gezielte Ansprache via Social Media und Webradio, Gewinnspielteilnahme via Online-Registrierungstool bis zur emotionalen Gewinnerbekanntgabe bei einem großen Event mit Staraufgebot und bekanntem Radiomoderator.

 

Fazit

Radio liegt voll im Trend - sowohl digital als Webradio als auch analog als UKW-Radio. Gerade in Krisenzeiten stellt Radio seine Stärke als vertrauensvolles Medium mit seiner Nachrichtenkompetenz unter Beweis. Regionale Radiosender erzeugen eine große Verbundenheit der Hörer zu dem Sender und werden dadurch zu attraktiven Werbepartnern.

Das reichweitenstarke UKW-Radio und das zielgruppengenaue Webradio bieten in Verbindung mit crossmedialen Instrumentarien wie Social-Media-Marketing, Online-Marketing und Events eine Vielzahl an Touchpoints, um die Menschen zu erreichen. Mit der Kompetenz im Storytelling wird die Werbekampagne zum Hörer- beziehungsweise Kundenerlebnis, das im Gedächtnis bleibt.

Radio ist ein Erlebnis – stay tuned!

Checkliste Webradio-Spot

:AudioWebradio
Diesen Artikel weiterempfehlen
White Paper Audio