Blog_Vero_EB2

One-Click-Bewerbung: So einfach zum optimalen Kandidaten

Vero Lammert, 22.07.19 10:00

Das Thema One-Click-Bewerbung ist in aller Munde. Aber was genau bedeutet das für den Bewerber und für die Unternehmen? Werden tatsächlich mehr qualitative Leads generiert? Welcher Aufwand steckt dahinter? Hier erfahren Sie mehr darüber.

Schon lange redet die HR-Welt über die One-Click-Bewerbung. Während auf der einen Seite große Skepsis herrscht, wird auf der anderen Seite bereits erfolgreich über „One Click“ rekrutiert.

Wir geben interessierten Bewerbern seit über zwei Jahren die Möglichkeit, sich über einen Klick bei uns zu bewerben. Ich möchte Ihnen im Folgenden einen Einblick in unser Recruiting gewähren – und unsere Erfahrungswerte mit Ihnen teilen.

Status Quo

Lassen Sie uns zunächst den Status Quo betrachten: „Mobile First“ dominiert alle Bereiche. Ob Social Media, Onlineshopping, Reisebuchung oder Jobsuche: Laut einer Statista-Umfrage hat 2018 die mobile Nutzung erstmalig die PC-Nutzung mit stolzen 74 Prozent überholt, Tendenz steigend. Beim Karriereportal www.bigKARRIERE.de liegt die mobile Nutzung bei über 70 Prozent, was die Strategie stark beeinflusst hat. Der Fokus liegt daher klar auf mobile.

 

Vorteile

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Der potenzielle Bewerber sucht (oft nebenbei) eine Stelle, weil ihm jetzt gerade danach ist. Sobald er fündig geworden ist, kann er direkt reagieren und Sie als Unternehmen haben den Erstkontakt hergestellt. Damit ist die Gefahr, den Interessenten auf seinem Weg zwischen Bus, Bahn, Terminen und dem Wochenende zu verlieren, deutlich geringer. Denken Sie alleine an die klassische Vergessenskurve nach Prof. Hermann Ebbinghaus: Sie besagt, dass wir in den ersten 20 Minuten nach einer Informationsaufnahme circa 40 Prozent der Informationen wieder vergessen. Dann kann Ihre Anzeige noch so gute Performancewerte liefern: Wenn Sie den „heißen“ Lead in dem Moment nicht konvertieren können, ist das Ziel verfehlt.

Hinzu kommt, dass die klassische Bewerbung am Laptop eher umständlich erscheint. Und schon ist der Wunsch zu wechseln vielleicht gar nicht mehr so groß.

Lesen Sie mehr in unserem Whitepaper "Digital Recruiting und Personalbeschaffung"

Ein weiterer wichtiger Aspekt in Zeiten von Employer Branding ist das moderne Erscheinungsbild eines Unternehmens beim Einsatz von One-Click-Bewerbungen. Ein Beispiel: Ich als potenzieller Kandidat möchte mich bei einem Jobwechsel weiterentwickeln. Das gelingt mir bei einem modernen Arbeitgeber, der auf Neues setzt, mit großer Wahrscheinlichkeit eher als bei klassischen Unternehmen. Und schon haben Sie mit kleinen Stellschrauben einen Beitrag geleistet, Ihr Image weiter auszubauen und dem Kandidaten einen positiven Start in eine tolle Candidate Experience ermöglicht. Mal abgesehen von der signifikanten Erhöhung der Anzahl der eingehenden Bewerbungen, haben Sie damit einen klaren Wettbewerbsvorteil.

C:\Users\Lammert\Downloads\maliha-mannan-63635-unsplash.jpg

Foto: Maliha Mannan // Unsplash

Nachteile

Wie überall, gibt es auch bei der One-Click-Bewerbung Nachteile. Sie erhalten im ersten Step weder Anschreiben noch Zeugnisse. Je nachdem, welche Art von One-Click-Bewerbung eingesetzt wird, liegt zunächst ein Link zu einem Profil in sozialen Businessnetzwerken wie LinkedIn oder Xing vor. Die Personalabteilung muss damit einen zusätzlichen (kleinen) Schritt machen, um Unterlagen nachzufordern. Das Gute hierbei: Nur diejenigen Personen reichen Unterlagen nach, die wirklich an einem Job in Ihrem Unternehmen interessiert sind. Wenn nur ein Drittel reagiert, hat sich der Einsatz bereits gelohnt.

Praxisbeispiel: One-Click-Bewerbung bei bigFM

Über das Bewerbermanagement-System des Senders bigFM können sich interessierte Bewerber mit ihren Kontaktdaten sowie dem Link zu einem öffentlichen Business-Profil auf Xing oder LinkedIn bewerben. Statistiken zeigen, dass sich die Anzahl der Bewerbungseingänge mehr als verdoppelt hat. Rund 60 Prozent reichen auf unsere Nachfrage hin weitere Unterlagen nach.

bigFM arbeitet mit einer individuell zugeschnittenen Lösung. Was jedoch auch funktioniert, ist ein einfaches Formular, das jedes CMS-System haben sollte. Häufig sind die ersten Grundsteine mit einem Anruf bei der IT und der Abstimmung mit dem DSGVO-Beauftragten gelegt.

In 1 Minute zum Job am Beispiel von bigFM:

RPReplay_Final1560957117-1

 

Fazit:

Die One-Click-Bewerbung bietet uns Personalern viele Chancen, die wir nutzen sollten. Der Aufwand ist gering, der Effekt groß. Die Vorteile einer solchen Rekrutierung überwiegen deutlich, insbesondere im Hinblick auf die weitere Entwicklung im Bereich „Mobile First“.
Neuer Call-to-Action

:Digital RecruitingSocial RecruitingOne-Click-Bewerbung
Diesen Artikel weiterempfehlen