Blog_Vero_EB2

Influencer Marketing - wie und wieso funktioniert es?

Sahika Turan, 05.08.19 10:09

Influencer Marketing ist nicht erst gestern entstanden, auch wenn dieses Marketing-Instrument ein heißes Schlagwort unter den jüngsten digitalen Marketingtrends ist. Schon vor Jahrzehnten setzten Labels Menschen ein, um Produkten ein Gesicht zu geben und  zu zeigen: Hey, dieser Mensch, den du so toll findest – er benutzt unser Produkt, und er mag es. Wäre es nicht auch etwas für dich? Spätestens seit 2014 hat Influencer Marketing einen rasanten Aufschwung durch die verstärkte Nutzung mobiler Geräte erlebt. Heute absolutes Trendthema, das jedoch keinesfalls nur als vorübergehender Trend anzusehen ist.

nakota-wagner-1147608-unsplash

Bildquelle: Unsplash / Nakota Wagner

Aber wieso glauben Menschen eigentlich Influencern? Was sind die ausschlaggebenden Faktoren hierfür?

Ein Faktor ist die Authentizität. Ein Influencer ist eine Person, die Nutzer mögen: Sie mögen die Fotos, Videos und Meinungen, die der Influencer teilt – und können sich oft mit den Werten identifizieren. Die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer die Inhalte oder empfohlene Produkte dieser Person als nervige, aufdringliche Werbung abstempeln und sich abwenden, ist gering. Voraussetzung dafür ist, dass sich das Unternehmen intensiv mit dem Influencer beschäftigt, das Produkt auch wirklich zu der Person passt  – und die Person sich nicht nur verkauft, sondern tatsächlich auch hinter dem Produkt stehen kann. Dies zeigt sich am Content und der Art und Weise der Darstellung: So wäre es alles andere als glaubwürdig, wenn ein Sportler, der über gesunde Ernährung bloggt, Werbung für Fast Food macht.

Lesen Sie mehr in unserem Whitepaper "Influencer Marketing"

Weitere Faktoren sind die Reputation und Beliebtheit, durch die Influencer zu Vorbildern werden. Wenn ein Influencer und ein Unternehmen zusammenpassen, dann stehen die Chancen gut, dass die Inhalte von den Followern positiv aufgenommen werden. Nicht zuletzt folgen Nutzer dieser Person auf vollkommen freiwilliger Basis; sie haben es sich selbst ausgesucht, die Inhalte (und auch die Werbung) zu erhalten.

Influencer als Inspiratoren

Viele User holen sich insbesondere im Fashion- und Beauty-Bereich liebend gerne die Empfehlungen ihrer Vorbilder ab. In einer Umfrage gab ein Drittel aller Befragten an, bereits einmal ein Produkt in Folge einer Influencer-Empfehlung gekauft zu haben. Auch in einer Studie des Bundesverbands Digitale Wirtschaft e.V. (BVDW) zeigte sich, dass in der digital affinen Zielgruppe der Online-User (14 bis 29 Jahre) jeder Sechste bereits einmal ein Produkt gekauft hat, das er über einen Influencer kennt. Auffallend gut scheinen dabei die Beiträge oder Social-Media-Posts anzukommen, bei denen das Produkt in Aktion getestet und gezeigt wird. Nach Familie und Freunden vertrauen User den Empfehlungen von Influencern am meisten. Für gewisse Zielgruppen ist der Einsatz von Influencer Marketing prädestiniert.

Dabei geht es nicht darum, über Influencer Schleichwerbung zu platzieren. Sondern darum, eine Stimmigkeit von Produkt und Mensch zu erzielen, wodurch die Werbung nicht als Störung empfunden wird, sondern als interessante Empfehlung. Nicht zuletzt eignet sich Influencer Marketing nicht nur für Produkte, sondern auch für Dienstleistungen, die beispielsweise öffentlich getestet und bewertet werden können.

Neuer Call-to-Action

:Influencer Marketing
Diesen Artikel weiterempfehlen