Vadira Blog

Google Ads-Videokampagnen auf YouTube

Eva Christina Boos, 04.09.19, 10:00

YouTube ist eine der populärsten und bedeutendsten Online-Plattformen geworden. In Bezug auf Video wird YouTube ganz klar anderen Social-Media-Kanälen vorgezogen. Dort werden neben Musikvideos und witzigen Werbespots auch Tutorials und Imagefilme veröffentlicht. Viele klassische TV-Formate werden zusätzlich auf YouTube hochgeladen – und so einem größeren Publikum zugänglich gemacht.

Aufgrund des großen Informations- und Unterhaltungsangebots und der damit verbundenen Reichweite ist es auch nicht verwunderlich, dass sich YouTube zur zweitgrößten Suchmaschine gemausert hat – hinter Google, das wie YouTube zum selben Konzern gehört.

Google Ads Videokampagnen auf YouTube

Bildquelle: Unsplash / rawpixel; Logo: Google / YouTube

Google hat früh festgestellt, dass Videos ein großes Potential bieten und der Konsumtrend aufgrund der großen Informationsflut weg von Text und dafür umso mehr in Richtung Bild geht. Durch Videos lassen sich mehrere Sinne gleichzeitig ansprechen. Auditiv, also mit dem Gehör, als auch visuell, mit dem Auge. Dadurch bleiben Werbebotschaften besser in Erinnerung.

Diese Aspekte sind gerade für Marketing und PR von Relevanz. Durch das geänderte Nutzerverhalten hat sich auch der Werbemarkt verändert – und dieser birgt neue Werbepotentiale!

Google Ads und YouTube

Die Suchmaschine Google bietet mit Google Ads (ehemals Google AdWords) neben klassischen Suchtextanzeigen, Display Ads, Shopping Ads und universellen App-Kampagnen auch die Möglichkeit, Video-Ads bei YouTube zu schalten. Je nachdem welche Marketing- und Kommunikationsziele Sie verfolgen, müssen Sie eine Strategie aufbauen. Möchten Sie Ihr Unternehmens- oder Markenimage stärken? Oder eine größere Reichweite und Awareness aufbauen? Ist Ihr Ziel die Conversions- oder Leadgenerierung? Oder möchten Sie einfach mehr Traffic auf Ihre Webseite?

Lesen Sie mehr in unserem Whitepaper "Digital Index - Online-Sichtbarkeit für Unternehmen"

Entsprechend Ihrer Zieldefinition stehen Ihnen verschieden Videoformate zur Verfügung – von 6-sekündigen Bumper-Ads bis hin zu In-Stream-Ads, die an klassische Werbespots erinnern, steht Ihnen eine ganze Bandbreite an Videoformaten zur Verfügung. Diese können Sie entsprechend der relevanten Touchpoints entlang der Customer Journey individuell zum Einsatz bringen. Je nach „Station“ im Digital Marketing Funnel (Werbetrichter) können Sie Ihre Kampagnen auch als Push- oder Pull-Medium einsetzen.

Umsatzsteigerung und Wiedergabedauer

Je länger sich jemand Ihr Werbevideo ansieht, desto mehr ist er an Ihrem Produkt, Ihrer Marke oder Unternehmen interessiert. Durch eine clevere Call-To-Action (CTA) können Sie den Zuschauer auf die gewünschte Landingpage ziehen. Diese muss allerdings mit dem Videoinhalt konform gehen, denn wenn die Landingpage nicht einhält, was das Werbevideo verspricht, dann haben Sie einen potenziellen Kunden verloren. Achten Sie daher auf eine gute User Experience und inhaltlich ansprechende Websites. Machen Sie Ihre Seite und Ihren Online-Shop zu einem echten (Kauf-)Erlebnis. Wie Sie das konkret machen, erfahren Sie im Beitrag „Multisensorisches Onlinemarketing“.

Targeting von Videokampagnen auf YouTube

Dazu bietet Ihnen Google Ads eine Vielzahl an Targeting-Möglichkeiten. Wenn Sie Ihre Zielgruppe kennen, können Sie dieses Potential voll ausschöpfen.

Angefangen bei relevanten Keywords können Sie beispielsweise von soziodemografischen und geografischen Merkmalen bis hin zu Interessen und Hobbys entsprechend Ihrer Zielgruppe beziehungsweise Buyer Persona Ihre Google Ads-Kampagne ausrichten. Somit können Sie Streuverluste vermeiden und Ihr Budget effizient einsetzen. Ihr Video wird dann nur geschaltet, wenn Nutzer das entsprechende Keyword in das Suchfeld eingeben oder wenn die entsprechenden Targeting-Parameter greifen.

Google Adwords Videomarketing auf YouTube

Bildquelle: Unsplash / lan deng

Erfolgreiche Videos-Ads – Das ABCD-Prinzip

Je nachdem welches Format und welche Länge Sie wählen, sollten Sie stets folgende Grundlagen beachten:

  1. Erregen Sie gleich in den ersten Sekunden Aufmerksamkeit. So bleibt der Zuschauer dran und überspringt Ihre Anzeige nicht, um zum eigentlich gesuchten Video zu gelangen. Überraschen Sie Ihr Publikum.
  2. Da Ihr Werbevideo dem vom Zuschauer eigentlich gesuchten Video vorgeschaltet ist, müssen Sie überzeugend sein. Dies gelingt mit Storytelling! Wie Ihnen ein außergewöhnliches Storytelling gelingt, können Sie im Blogbeitrag „Packendes Storytelling für Marketing und Kommunikation“ lesen. Seien Sie kreativ und ziehen Sie Ihr Publikum in Ihren Bann!
  3. Bieten Sie dem Zuschauer einen richtigen Mehrwert. Die üblichen 0815-Phrasen möchte keiner hören. Heben Sie sich von der Menge ab – und zeigen Sie, dass Sie Ihren potenziellen Kunden etwas zu sagen haben.

Lesen Sie mehr in unserem Leitfaden "Packendes Storytelling für Kommunikation und Marketing"


Wording und CTA

Auch wenn der „Star“ Ihrer Google-Ads-Kampagne das Video ist, muss auch das Wording im Anzeigentext und in der Call-To-Action stimmen. Da Ihnen nur ein begrenztes Zeichen-Volumen zur Verfügung steht, sollte ein Google-Ads-Experte hier ans Werk gehen. Nur wer weiß, wie Google Ads funktioniert, über ein gutes Gespür für Texte und werbepsychologisches Grundwissen verfügt, kann hier punkten.

Fazit

Videowerbung wird in Marketing und PR zu einem immer wichtigeren Instrument. Der Konsumtrend geht weg von Text und hin zu Bild und Video. Durch Video lassen sich Werbebotschaften schnell, auf informative und unterhaltsame Weise positionieren. Im Gegensatz zu TV lässt sich über Google Ads Ihre Videowerbung zielgruppengenau und somit ohne Streuverluste mit effizientem Budgeteinsatz auf YouTube ausspielen. Nutzen Sie die Reichweite von Google, seinem Display-Netzwerk und YouTube.

Neuer Call-to-Action

:Online MarketingYouTubeSEA - SuchmaschinenwerbungGoogle
Diesen Artikel weiterempfehlen